Ziele

Unser vorrangiges Ziel soll nicht die Anpassung des Kindes an die äußeren Bedingungen sein, vielmehr wollen wir die äußeren Bedingungen so gestalten, dass in dem Kind der Wunsch nach Veränderung und Zugehörigkeit entsteht und aus eigenem Antrieb neue Wege beschritten werden können.

Unsere pädagogischen Ziele lassen sich wie folgt benennen:

  • Die Möglichkeit der Teilhabe
    • am Leben in der Gemeinschaft
    • am Bildungssystem
    • an Aktivitäten der Freizeitgestaltung
  • unsere Wohngruppe als sicherer Ort für Körper, Geist und Seele
  • emotionale Sicherheit durch ein verlässliches, belastbares und professionelles Beziehungsangebot
  • Kontinuität durch eine auf Dauer angelegte Lebensform mit festen Strukturen
  • Entwicklung von Lebens- und Zukunftsperspektiven
  • Altersentsprechende Freundschaften, erleben einer stützenden sozialen Gemeinschaft innerhalb der Wohngruppe
  • sinnvolle Freizeitbeschäftigung
  • Unterstützung bei der Erreichung eines Schulabschlusses oder einer Ausbildung
  • Kennen und Annehmen des eigenen lebensgeschichtlichen Hintergrundes
  • Förderliche Kontakte mit der Herkunftsfamilie ermöglichen
  • den Selbstwert stärken und Selbstwirksamkeitserlebnisse ermöglichen
  • Soziale Kompetenzen erweitern
  • Erlernen von Alltagskompetenzen und lebenspraktischen Fähigkeiten

Wir erreichen das durch:

  • ein Bezugsbetreuersystem mit guten fachlichen Kenntnissen, das neue Bindungserfahrungen ermöglicht
  • einen wertschätzenden Umgang mit den Kindern und im Team
  • unsere Vorbildfunktion, die wir bewusst als Werkzeug einsetzen
  • die Annahme des Kindes als Individuum mit seinen ganz eigenen Wünschen und Möglichkeiten aber auch Verwundungen und Begrenztheiten
  • Methodenvielfalt und Professionalität
  • Individuelle Erziehungsplanung die sich an den Möglichkeiten des Kindes orientiert
  • Alltags- und Sozialtraining
  • akzeptierende Eltern- und Biografiearbeit